Wildreiche Nationalparks im Caprivi-Streifen - Detaillierter Reiseverlauf


Wildreiche Nationalparks im Caprivi-Streifen - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Wildreiche Nationalparks im Caprivi

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

1.  und 2. Tag: Windhoek - Erongo Gebirge

Sie landen am Hosea Kutako International Airport und nehmen dort Ihren Mietwagen in Empfang. Nachdem Sie alle Formalitäten erledigt haben, fahren Sie über die Landeshauptstadt Windhoek weiter in Richtung Erongo Gebirge. Ihr heutiges Ziel ist die Hohenstein Lodge, die am Fuße des höchsten Berges im Erongo Massiv gelegen ist. Das Erongo Gebirge ist eine spektakuläre Erscheinung im Herzen einer Landschaft die für ihre Schönheit berühmt ist. Die Lodge liegt am Fuße des höchsten Berges im Erongo Massiv. Der Hohenstein bildet mit einer Höhe von ca. 2300 m den imposanten westlichen Abschluss der Erongoberge. Spektakuläre Sonnenuntergänge über der Wüstenebene lassen den Berg am Abend in traumhaftem rotem Licht erscheinen.
2 Übernachtungen und Halbpension: Hohenstein Lodge

Hohenstein Lodge, Damaraland

3. und 4. Tag: Erongo Gebirge - Damaraland

M’wane heißt „wo sich Gott befindet“ und liegt im Twyfelfontein Naturschutzgebiet, zwischen dem Ugab- und Huab Fluss im südlichen Damaraland. In dieser unverdorbenen Wüstenlandschaft befinden sich außergewöhnliche geologische Felsformationen, archäologische Ausgrabungen sowie eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Hier im südlichen Damaraland leben Spitzmaulnashörner und die berühmten an die Wüste angepassten Elefanten. Ihr Camp liegt oben auf den Felsen und bietet einen wunderschönen Fernblick. Mowani ist ideal gelegen, im 20 minütigen Abstand vom Weltkulturerbe Twyfelfontein mit seinen berühmten Felsenzeichnungen, dem Brandberg und den Orgelpfeifen genannten Basaltsäulen. Eine beliebte Aktivität ist ein Allrad-Ausflug in Begleitung eines ausgebildeten Guides am frühen Morgen. Dabei werden die Spuren der Wüstenelefanten verfolgt, die sich häufig in den Flusstälern des Huab- oder Aba-Huab aufhalten.
2 Übernachtungen und Halbpension: Mowani Mountain Camp

Landschaft im Damaraland

5. Tag: Damaraland – Etosha Nationalpark

Weiterfahrt in den bekannten Etosha Nationalpark. Das Okaukuejo Rastlager befindet sich ca. 17 km von dem südlichen Eingang des Parks und ist bekannt für sein beleuchtetes Wasserloch, an welchem Sie das Wild hautnah beobachten kann. Okaukuejo, das älteste Camp in Etosha, ist das beliebteste. Daran mag die Flutlicht-Wasserstelle ihren Anteil haben, an der Sie nachts Tiere beobachten können. Es ist außerdem der Hauptsitz der Parkverwaltung und Sitz des ökologischen Instituts von Okaukuejo, das Forschungen und Naturschutzmaßnahmen in Etosha durchführt.
Übernachtung und Frühstück: Okaukuejo Camp

Elefanten im Okaukuejo Camp

6. Tag: Etosha Nationalpark  

Auch der folgende Tag ist einer ausgiebigen Pirschfahrt im Nationalpark gewidmet. Vom dichten Busch bis zu offenen Ebenen bietet die Landschaft hier eine herrliche Vielfalt. Onguma liegt an der östlichen Seite von Etosha, angrenzend an die Fisher Pan. Hier haben Sie die Möglichkeit Afrika in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt zu erleben. Das Onguma Game Reserve ist über 34.000 Hektar groß und beherbergt mehr als dreißig verschiedene Tierarten, wie Kudus, Giraffen, Elen-, Kuh- und Säbelantilopen, Zebras, Impalas und Nashörner. Ebenso Raubtiere wie Löwen und Geparden. In der lokalen Herero-Sprache bedeutet Onguma “der Platz den du nicht verlassen möchtest”. Die Lodge liegt mitten im Busch, umgeben von hohen Tamboti Bäumen, in denen sich zahlreiche Baumhörnchen und Buschbabys vergnügen und eine Vielzahl von Vögeln zuhause sind. Genießen Sie hier die absolute Ruhe und die Geräusche der Natur.
Übernachtung und Halbpension: Etosha Aoba Onguma Lodge

Zimmerbeispiel, Etosha Aoba Onguma Lodge

7. Tag: Etosha Nationalpark - Rundu

Weiter geht die Fahrt in nördlicher Richtung ins Land der holzschnitzenden Kavango. Die Hakusembe River Lodge liegt etwa 16 km westlich von Rundu direkt am Kavango Flus. Passend dazu bedeutet Hakusembe übersetzt so viel wie “Gutes in ruhiger Umgebung neben einem Fluss”. Die meisten der Aktivitäten in der Hakusembe River Lodge finden auf dem nahegelegenen Kavango Fluss, der das weltberühmte Okavango Delta in Botswana formt, statt. Auf einer Bootstour (optional) können Sie unter anderem Krokodile, Leguane, Schreiseeadler und wenn Sie Glück haben, auch Flusspferde sehen. Wer möchte, kann auch versuchen, sich sein Abendessen selbst zu angeln.
Übernachtung und Halbpension: Hakusembe River Lodge

8.  und 9. Tag: Rundu - Okavango 

Der Weg führt an afrikanischen Dörfern vorbei, schließlich biegt man in einen gut zu befahrenden Pfad ein und steht bald staunend vor dem Steilufer des Okavango. Hier liegt die traumhafte River Dance Lodge. Die Lodge befindet sich nur ca. 24 km von Divundu entfernt und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Popa Falls, zum malerischen, ca. 25.400 ha großen Mahango Game Reserve und zum Bwabwata Nationalpark am westlichen Caprivi-Zipfel. Hier bietet sich Ihnen mit etwas Glück die Möglichkeit, die "Big Five" zu beobachten.
2 Übernachtungen und Halbpension: River Dance Lodge

Caprivi-Streifen, Flusspferde

10. und 11. Tag: Okavango - Caprivi

Dort, wo sich Botswana, Angola, Sambia und Simbabwe mit Namibia treffen, finden Sie das Camp Kwando. Mitten im Caprivi. Von hier aus können Sie Bootsfahrten auf dem Kwando und Pirschfahrten in den Mudumu Nationalpark unternehmen. Das Camp Kwando befindet sich auf einer Halbinsel am Ufer des Kwando Flusses angrenzend am Mudumu Nationalpark. Das Camp bietet viele verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel Bootsausflüge, Pirschfahrten, oder den Besuch eines traditionellen Dorfes ganz in der Nähe an. 
2 Übernachtungen und Halbpension: Camp Kwando

12. und 13. Tag: Caprivi - Kasane – Victoria Fälle

Heute überqueren Sie die Grenze nach Botswana. Hier geben Sie Ihren Mietwagen ab und ein Transfer bringt Sie zu Ihrer Unterkunft. Ziel ist die Garden Lodge in Kasane, ganz in der Nähe des Chobe Nationalparks. Der Chobe Nationalpark ist berühmt für die größte Elefantenpopulation Afrikas, riesige Büffelherden, den Chobe Buschbock und ist Heimat vieler verschiedener Vogelarten. Die Garden Lodge trägt ihren Namen zurecht, denn da immer ausreichend Wasser zur Verfügung steht und die Sonne fast ständig scheint, blühen Hibiskus, Frangipani, Bougainvillea, Bananen und andere Sonne liebende Pflanzen im Überfluss. Die Aktivitäten der Lodge konzentrieren sich auf die Beobachtung von Tieren per Fahrzeug und Boot im Chobe Nationalpark. Von hier nehmen Sie am zweiten Tag an einem Ausflug zu den Victoria Fällen teil. Die Victoria Fälle gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Reisezielen im südlichen Afrika und sind zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden. 
2 Übernachtungen und Halbpension: Garden Lodge

The Garden Lodge, Kasane

14. Tag: Heimreise

Ein Autotransfer bringt Sie heute zum Kasane Flughafen, wo Sie für Ihren Flug einchecken. Nach einem erlebnisreichen Aufenthalt treten Sie die Heimreise an.