Vom Krüger Nationalpark zum Tafelberg - Detaillierter Reiseverlauf

Vom Krüger Nationalpark zum Tafelberg - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Vom Krüger NP zum Tafelberg

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

1. Tag: Ankunft in Johannesburg

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen OR Tambo in Johannesburg begrüßt Sie Ihr Transferfahrer und fährt Sie zum Avalon Guesthouse in Pretoria, wo Sie Zeit zum Ausruhen haben. Am frühen Nachmittag treffen Sie Ihren Reiseleiter und besichtigen im Rahmen einer Stadtrundfahrt das Union Building und das Voortrekker Monument Museum in Pretoria. Hier wird Ihnen ein erster und überaus interessanter Überblick über die abwechslungsreiche Geschichte Südafrikas gegeben. Gemeinsames Abendessen mit allen Teilnehmern in einem gemütlichen Restaurant (optional).
Übernachtung und Frühstück: Avalon Guesthouse

2. Tag: Pretoria – Clarens

Nach einer kurzen Einweisung durch Ihren Reiseleiter verlassen Sie Pretoria und fahren Richtung Süden nach Clarens. Dieses malerische Örtchen liegt am Fuße des Golden-Gate-Nationalparks und ist heute das Zuhause vieler Künstler und Kunsthandwerker. Nach dem Mittagessen (optional) haben Sie ausreichend Zeit, durch die Galerien und Geschäfte des Städtchens zu schlendern oder sich in Ihrer Unterkunft auszuruhen. 
Übernachtung und Halbpension: Protea Hotel Clarens

Protea Hotel Clarens

3. Tag: Clarens – Drakensberge

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie zum Golden GateNationalpark. Hier erhalten Sie einen ersten Einblick in die atemberaubende Berglandschaft und die bemerkenswerte Tierwelt des Landes am Kap. Mit etwas Glück sehen Sie neben Elenantilopen, Weißschwanzgnus, Oribis und Burchell‘s Zebras auch den seltenen Lämmergeier. Am Nachmittag fahren Sie weiter in die Gegend des Royal Natal Nationalparks in den majestätischen Drakensbergen. Ihr Ziel ist die Greenfire Drakensberg Lodge, die abseits der Zivilisation zum Entspannen einlädt. Nutzen Sie den Nachmittag zu einem Bad im Damm, fischen Sie nach Regenbogenforellen oder genießen Sie einfach nur die himmlische Ruhe in den Bergen. Nach dem Abendessen können Sie sich auf Ihr Zimmer zurückziehen oder noch am Kaminfeuer verweilen. 
Übernachtung und Halbpension: Greenfire Drakensberg Lodge

4. Tag: Drakensberge

Der heutige Tag steht für Outdoor-Aktivitäten in der spektakulären Berglandschaft der Drakensberge zur Verfügung. Sie haben die Qual der Wahl: Je nach körperlicher Fitness können Sie auf verschiedenen Wanderwegen Felszeichnungen der San bestaunen, eine Kolonie der seltenen Kapgeier beobachten oder vom höchsten Punkt aus sowohl das beeindruckende Panorama der Drakensberge und der Malutiberge in Lesotho genießen als auch den Sterkfontein Stausee überblicken. Wer die malerische Bergregion vom Pferderücken aus erkunden möchte, ist hier ebenfalls willkommen: Es gibt Reitangebote für Anfänger und Fortgeschrittene. Genießen Sie den Tag in der freien Natur, die frische Luft und die einzigartigen Ausblicke. 
Übernachtung und Vollpension: wie am Vortag

Ampitheater in den Drakensberge

5. Tag: Drakensberge – St. Lucia

Nach dem Frühstück führt Sie die Reise weiter in Richtung Osten. Sie fahren zu den Battlefields und besuchen das sehenswerte Outdoor-Museum Blood River Monument und das Zulu-Museum Ncome. Beide Stätten sind nur durch einen Fluss getrennt. Nach dem Mittagessen geht es weiter durch die hügelige Landschaft von KwaZulu-Natal zum Küstenort St. Lucia, am Indischen Ozean. Je nach Verkehr und Ankunftszeit begeben Sie sich am Nachmittag auf eine Pirschfahrt am Westufer des St. Lucia-Sees und können mit etwas Glück Elefanten, Nashörner, Büffel, Giraffen und verschiedenen Antilopenarten entdecken. 
Übernachtung, Frühstück und Mittagessen: Forest Lodge

6. Tag: iSimangaliso-Wetland-Park

Der Besuch des iSimangaliso-Wetland-Parks steht heute auf dem Programm. Auf Pirschfahrten erkunden Sie die Tier- und Pflanzenwelt dieses Parks. Die Sichtung von Nashörnern, Büffeln, Wasserböcken, Nyalas und großen Kuduherden ist nicht ungewöhnlich. Mehrere Aussichtspunkte bieten einen traumhaften Ausblick auf den Indischen Ozean und in der Walsaison gibt es außerdem eine kleine Chance zur Beobachtung von Walen. Nach diesen spannenden Tiererlebnissen können Sie schließlich bei Cape Vidal ein erfrischendes Bad im Indischen Ozean nehmen – ein etwas ungewöhnlicher Abschluss einer Pirschfahrt! Nach Ihrer Rückkehr unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem St. Lucia-See. Vom Boot aus können Sie Flusspferde, Krokodile und die unterschiedlichsten Wasservögel beobachten.
Übernachtung, Frühstück und Mittagessen: wie am Vortag

7. Tag: St. Lucia – Hluhluwe-iMfolozi-Nationalpark

Heute ist frühes Aufstehen erforderlich, da die besten Tierbeobachtungen in den kühleren Morgenstunden gemacht werden können. Sie fahren zum nahegelegenen Hluhluwe-iMfolozi-Nationalpark, der landschaftlich sicherlich einer der schönsten Parks im südlichen Afrika ist und vor allem durch die Züchtungsprojekte für Spitz- und Breitmaulnashörner bekannt ist. Neben Nashörnern können Sie hier mit etwas Glück auch die anderen Vertreter der „Big Five“ (Löwe, Leopard, Elefant und Büffel) sowie die unterschiedlichsten Antilopen, Vögel und andere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Nach dem Mittagessen in Ihrer Unterkunft im Park können Sie sich in Ihrem Zimmer etwas ausruhen, bevor es dann am späten Nachmittag erneut auf die Suche nach Wildtieren geht. Die Fahrt endet mit einer nächtlichen Pirschfahrt, bei der Sie die Gelegenheit haben, nachtaktive Bewohner des Schutzgebietes im Scheinwerferlicht zu entdecken. 
Übernachtung und Halbpension: Hilltop Camp

Nashorn

8. Tag: Hluhluwe-iMfolozi-Nationalpark – Kosi Bay

Nach dem Frühstück unternehmen Sie noch einmal eine Pirschfahrt. Halten Sie Ausschau nach den Tieren, die Sie am Vortag noch nicht gesehen haben. Gegen Mittag verlassen Sie dann den Hluhluwe-iMfolozi Park und fahren parallel zur Küste in Richtung Norden. Das Ziel der heutigen Fahrt ist Kosi Bay nahe der Grenze zu Mosambik. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung – nutzen Sie die Zeit für eine Ruhepause im Schatten oder am Pool. In der Zeit von ca. Anfang November bis ca. Mitte März können Sie an einer geführten Tour der Utshwayelo Lodge teilnehmen, bei der Sie den Weibchen der mächtigen Lederschildkröte oder der Unechten Karettschildkröte bei der Eiablage am Strand zuschauen können (optional). 
Übernachtung und Halbpension: Utshwayelo Lodge

9. Tag: Kosi Bay Mouth

Am Morgen brechen Sie auf zu einem einzigartigen Abenteuer. Auf tiefsandiger Piste fahren Sie zum sogenannten Kosi Bay Mouth. Hier fließt das Wasser der vier Süßwasserseen des Kosi Bay Seensystems in den Indischen Ozean. Ca. zwei Stunden nach Ebbe strömt das Meerwasser zurück in die Lagune und erzeugt eine gewisse Unterströmung. Diese nutzen Sie, um sich ganz bequem vom Wasser treiben zu lassen und dabei die unglaubliche Fischvielfalt in allen Farben und Größen durch die Taucherbrille zu beobachten. Wem das Schnorcheln zu anstrengend ist, der kann sich an den einsamen, kilometerlangen Strand legen oder einen ausgiebigen Strandspaziergang unternehmen. Auf dem Weg zurück schauen Sie sich die ausgeklügelten Fischfallen der hier ansässigen Thonga an.
Übernachtung und Vollpension: wie am Vortag

10. Tag: Kosi Bay – Mbabane

Heute unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem durch Kanäle verbundenen Seensystem von Kosi Bay. Unterwegs sehen Sie immer wieder Flusspferde, die sich im Wasser tummeln, und Krokodile, die sich auf den Sandbänken sonnen. Am Ufer der Seen wachsen Mangroven und in dem teilweise freigelegten Wurzelwerk kann man durch die Taucherbrille die Farbenpracht der hiesigen Fische bestaunen. Nach dem Bootsausflug und einem leichten Mittagessen geht die Reise weiter über die Grenze nach Swasiland. 
Übernachtung und Vollpension: Foresters Arm Country Hotel

Foresters Arm Country Hotel

11. Tag: Mbabane – Krüger Nationalpark

Sie verlassen das Königreich Swasiland und fahren wieder nach Südafrika. Ihr nächstes Ziel ist der Krüger Nationalpark, mit ca. 20.000 Quadratkilometern Südafrikas größtes Wildschutzgebiet. Nach der Gründung als Game Reserve wurde er im Jahre 1926 in einen Nationalpark umgewandelt. Aufgrund seiner Größe und der landschaftlichen Vielfalt ist der Park Lebensraum für alle im südlichen Afrika vorkommenden Tierarten. Die „Big Five“ (Elefanten, Büffel, Nashörner, Löwen und Leoparden) leben hier zusammen mit knapp 150 anderen Säugetierarten, über 500 Vogelarten und ca. 100 Reptilienarten. Bei Ihrem Besuch konzentrieren Sie sich auf den tierreichen Süden. 
Übernachtung und Halbpension: Lower Sabie Camp

12. Tag: Krüger Nationalpark

Auch der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Tierbeobachtung. Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf die Suche der ansässigen Tiere. Nachdem Sie das Satara Camp erreicht haben, in dem Sie die kommende Nacht verbringen werden, können Sie sich über die Mittagszeit ausruhen. Am späten Nachmittag besteht die Möglichkeit, zusammen mit einem Ranger des Nationalparks auf eine nächtliche Pirschfahrt zu gehen und mit etwas Glück nachtaktive Tiere zu beobachten (optional). 
Übernachtung und Halbpension: Satara Camp

Pirschfahrt im Krüger Nationalpark

13. Tag: Krüger Nationalpark – Panorama Route

Auch auf dem Weg zum Parkausgang halten Sie Ausschau nach den Tieren. Eventuell sehen Sie heute noch einmal einen tierischen Parkbewohner, den Sie in den letzten Tagen noch nicht gesichtet haben? Alternativ können Sie im Satara Camp eine Safari zu Fuß in Begleitung eines Parkrangers buchen (optional). Anschließend besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten der Panorama-Route: den Blyde-River-Canyon, God‘s Window und die Bourke‘s Luck Potholes. Ihr Tagesziel ist die Iketla Lodge in der Nähe von Ohrigstad. Hier genießen Sie ein leckeres Abendessen und übernachten in den schönen Steinchalets der Lodge. 
Übernachtung und Halbpension: Iketla Lodge

14. Tag: Ohrigstad – Johannesburg – Wilderness 

Frühaufsteher, für die Kaffee und Kekse bereit stehen, können sich noch vor dem Frühstück auf einem der Wanderwege die Füße vertreten und hautnah erleben, wie die südafrikanische Natur erwacht. Nach dem Frühstück gegen 9 Uhr ist dann Abfahrt. Quer durch die Provinz Mpumalanga geht die Fahrt zurück zum internationalen Flughafen nach Johannesburg.
Für Gäste der 14-tägigen Variante endet die Reise am Flughafen in Johannesburg. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Heimflug.
Für die verbleibende Reisegruppe geht das Abenteuer Afrika weiter und von Johannesburg aus fliegen Sie an die Garden-Route nach George. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie von Ihrem Transferfahrer begrüßt und zum Mes Amis Guest House in Wilderness gebracht, wo Sie nach dem Einchecken Zeit haben, sich ein wenig auszuruhen. Zum Abendessen können Sie in ein exzellentes Restaurant mit atemberaubenden Blick auf den Indischen Ozean gehen (optional). 
Übernachtung und Frühstück: Mes Amis Guesthouse

Wilderness - Südafrika

15. Tag: Wilderness – Storms River

Der heutige Morgen steht zu Ihrer freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit zu einem Spaziergang am feinsandigen Strand oder wandern Sie entlang des Half-collared Kingfisher Trails durch den dichten Wald des Wilderness Nationalparks. Der Wanderweg führt zu einem Wasserfall, hier können Sie ein erfrischendes Bad nehmen. Gegen 12 Uhr treffen Sie Ihren Reiseleiter und fahren zum Mittagessen (optional) nach Knysna. Vom Restaurant, das unterhalb der Knysna Heads liegt, können Sie den Ausflugsbooten bei ihrer Fahrt auf der Lagune bis hin zur Mündung in den Indischen Ozean zuschauen. Unternehmen Sie nach dem Mittagessen einen Spaziergang zu einem Aussichtspunkt und bewundern Sie die Schönheit der Gegend. Danach fahren Sie vorbei am Nature‘s Valley bis nach Storms River.
Übernachtung und Frühstück: At the Woods Guest House

16. Tag: Tsitsikamma-Nationalpark – Oudtshoorn

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Tsitsikamma-Nationalpark. Je nach Lust und Laune können Sie entweder eine kurze Wanderung auf der ersten Teilstrecke des bekanntesten Wanderwegs Südafrikas, dem Otter Trail, unternehmen oder einfach nur das beeindruckende Panorama der steil abfallenden Küstenlinie und das Farbenspiel des grünen Landgürtels im Kontrast zum tiefblauen Ozean genießen. Gegen Mittag geht es auf der landschaftlich schönen R62 weiter in Richtung Oudtshoorn. Unterwegs stoppen Sie zum Mittagessen (optional). 
Übernachtung und Halbpension: Thabile Lodge

17. Tag: Oudtshoorn – Montagu

Wenn Sie in den ersten Sonnenstrahlen des Tages den putzigen Erdmännchen bei ihren frühmorgendlichen Aktivitäten zuschauen möchten, ist frühes Aufstehen heute unumgänglich (optional). Noch vor Sonnenaufgang begeben Sie sich zusammen mit einem Guide in die Nähe ihrer unterirdischen Bauten, um das vielschichtige Sozialverhalten dieser kleinen Mangusten zu beobachten. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zu den Cango Caves. Teile dieses beeindruckenden Höhlensystems dienten den San schon vor mehr als 10.000 Jahren als Wohnort. Heute kann man auf unterschiedlichen Touren die Höhlen besuchen und ihre sehenswerten Tropfsteinformationen bestaunen. Im Anschluss fahren Sie durch die einzigartigen Landschaften der Kleinen Karoo bis nach Montagu, dem Tor zu Südafrikas Weinanbaugebiet. 
Übernachtung und Halbpension: Mimosa Lodge

18. Tag: Montagu – Hermanus

Nach dem Frühstück unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter einen Spaziergang durch das Örtchen Montagu. Einige Häuser sind typische Beispiele der südafrikanischen Baukunst des 19. Jahrhunderts und erzählen ihre eigene Geschichte. Danach geht es weiter an die Küste des Atlantischen Ozeans nach Hermanus. In den Monaten Juni bis November ist Hermanus die offizielle Walmetropole Südafrikas und der sogenannte „Walausrufer“ ist bestens darüber informiert, wo es Wale zu sehen gibt. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter gehen Sie den Küstenpfad entlang und halten Ausschau nach den riesigen Säugetieren. Auch außerhalb der Walsaison ist Hermanus eine Reise wert und Sie können das ehemalige Fischerörtchen oder die angrenzenden Strände und Naturschutzgebiete erkunden. 
Übernachtung und Frühstück: Auberge Burgundy

19. Tag: Hermanus – Stellenbosch

In der Walsaison können Sie am Morgen, je nach Wellengang, eine Bootsfahrt zur Walbeobachtung unternehmen (optional). Danach fahren Sie entlang einer malerischen Küstenstraße weiter in das wohl bekannteste Weinanbaugebiet Südafrikas rund um Stellenbosch. Unterwegs besuchen Sie eine Brillenpinguinkolonie und beobachten sie an Land und im Wasser. In Stellenbosch angekommen, erkunden Sie zunächst das sehenswerte Städtchen, bevor Sie ein traumhaft gelegenes Weingut ansteuern und dort die edlen Tropfen probieren, die in den Fässern im Weinkeller herangereift sind. Abendessen in einem sehr guten Restaurant (optional).
Übernachtung und Frühstück: Auberge Rozendal

20. Tag: Stellenbosch – Kapstadt

Heute besuchen Sie eine für das Kap typische Farm. Diese liegt idyllisch am Fuße des Helderbergs und bietet Ihnen die Gelegenheit, nach den längeren Fahrten der letzten Tage wieder etwas aktiv zu sein. Von einem Aussichtspunkt können Sie die ganze False Bay bis hin zum Tafelberg, an einem klaren Tag sogar bis nach Robben Island, überblicken. Zum Mittagessen erwartet Sie eine kleine Überraschung. Anschließend geht es entlang der pittoresken Küste, vorbei an einsamen Stränden und über Muizenberg nach Kapstadt, dem Ziel Ihrer Reise. 
Übernachtung, Frühstück und Mittagessen: Sweetest Guesthouses

Blick auf Kapstadt aus dem Stubenwagen

21. Tag: Kapstadt

Nach dem Frühstück unternehmen Sie zusammen mit Ihrem Reiseleiter einen Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung. Die schroffen Felsen inmitten der stürmischen See waren für die damaligen Seefahrer die ersten Zeichen von Land, die sie nach der langen Überfahrt aus Europa zu Gesicht bekamen. Besuchen Sie den weltbekannten Aussichtspunkt und lassen Sie sich den stürmischen Wind des Kaps um die Nase wehen. Zur Mittagszeit wird Ihr Reiseleiter Sie zurück nach Kapstadt bringen. Nach dem Mittagessen (optional) bringt er Sie zum Flughafen und es ist an der Zeit, sich von ihm zu verabschieden.

nach oben