Unsere Reise nach Namibia 08.-23.10.2016

Unsere Reise nach Namibia vom 08.10. - 23.10.2016

Wir waren zu dritt unterwegs. Unsere Tochter hat uns die gesamte Strecke von 2000 km gefahren.

Alle Unterkünfte waren perfekt - eine schöner als die andere - wobei uns das Wolwedans  Dune Camp und das Mowani Mountain Camp am besten gefallen haben.

Der 1. Tag als Einstieg im Hotel Heinitzburg in Windhoek war perfekt. Am 2. Tag ging es über eine Straße, die man als solche nicht bezeichnen kann in das Wolwedans Dune Camp. Der Empfang war herzlich. Die Landschaft ist überwältigend. Ein Farbenspiel pur. Meine Tochter hat mir einen Fairy Circle gekauft. Das Nationaltier Namibias, der Oryx, begegnete uns auf Schritt und Tritt. Die Weiterfahrt nach Sossusvlei war kurz. Trotzdem ist die Landschaft nicht zu vergleichen. Hier war George unser Guide. Durch sein umfangreiches Wissen haben wir viel gelernt.

Sonnenuntergänge überwältigend. Die Sossus-Sandformationen ebenso. Traumhaft schöne Farben. Unser nächstes Ziel Swakopmund war Kontrast pur. Die Villa Margarita und die Kristallgalerie waren unser Ziel. Der nächste Tag mit Tommy in der Wüste auf der Suche nach den Little big five war ein Höhepunkt, genauso wie der nächste Tag in Walvis Bay auf dem Schiff mit Pelikanen, Robben, Schampus und Austern. Nun ging es weiter ins Damaraland zum Mowani Mountain Camp. Schöner kann man nicht wohnen. Hier betreute uns Max, ein Damara, und suchte mit uns erfolgreich die Wüstenelefanten. Wunderschön. Der nächste Tag mit Burnt Mountain und Twyfelfontain war beeindruckend. Auf der Weiterfahrt haben wir noch das Damara Living Museum besucht. Empfehlenswert. Von dort  ging es zum Okonjima Nature Reserve (Bush Camp). Abends haben wir die Stachelschweine und den Dachs besucht. Der nächste Tag war bestimmt von der Suche nach den Geparden durch eine wiederum beeindruckende Landschaft. 

Es war eine überwältigend schöne Reise. Die Dritte Reise nach Afrika, die wiederum ganz anders war und uns nachhaltig begeistern wird. Vielen vielen Dank. Fotos folgen.

Hans und Hanne Becker und Manuela Rattay